Heimat- und Denkmalpflege

Vergangene Veranstaltungen

Hier möchten wir Sie einladen, Informationen und Bilder von ausgewählten Veranstaltungen anzusehen, damit Sie sich einen Eindruck von unserem Programm machen können.
 


Donnerstag, 22. Februar 2018

Betriebsbesichtigung des Werkes Bröl der Firma Eckes-Granini Deutschland GmbH

Nachmittags am 22. Februar fand sich eine knapp 30 Personen starke Gruppe von Mitgliedern und Gästen des VVV Hennef im Katharinental ein. Man traf sich dort zur Betriebsbesichtigung bei der Firma Eckes-Granini Deutschland GmbH, die ausnahmsweise die Besichtigung des Werkes genehmigt hatte, denn in der Regel werden aus hygiene- und sicherheitstechnischen Gründen hier im Werk Bröl keine Besichtigungen angeboten werden.

Deshalb wurde auch gleich beim ersten Kontakt an der Pforte den Besichtigungsteilnehmern das Faltblatt "Sicherheits- und Hygiene für Besucher und Fremdfirmen" überreicht. Das Thema Hygiene wurde von da an in den nächsten zweieinhalb Stunden immer wieder angesprochen und anhand von verschiedenen Beispielen erläutert, wie ein hoher Hygienestandart im gesamten Produktionsprozess gewährleistet werden kann.

Mit einer Präsentation, die Daten, Fakten und Historisches der gesamten Firma sowie des Standortes Bröl beinhaltete, wurden wichtige Informationen für die anschließende Führung durch die Produktionsstätten vermittelt. Keineswegs war das eine trockene Angelegenheit, denn es wurden nicht nur die interessanten Prozesse über die Getränkeherstellung allgemein und speziell die Produktion von Fruchtsäften beginnend mit Anlieferung der Früchte über Reinigung, Pressen, Trennen in Fraktionen (Wasser, Konzentrat und Aroma), Transport, Saftaufbereitung, Pasteurisierung, Abfüllung, Lagerung und Versandabwicklung sehr aufschlussreich dargestellt, sondern auch einige dieser Getränke zum Verzehr angeboten. Auch konnten sich einige der Teilnehmer während der Präsentation erinnern, dass sie früher, bevor die Nachverfolgbarkeit über die Herkunft von Lebensmittelerzeugnissen gesetzlich verpflichtend eingeführt wurde, selbst Äpfel im Werk angeliefert hätten.

Nach Anlegen einer alles bedeckenden Hygieneschutzkleidung in Form von Kittel und Kopfbedeckung sowie nach der Aufteilung der Besuchergruppe auf die Herren Olaf Dorten (Leiter Herstellung), Georg Düchting (Leiter Produktion) und Karl-Josef Halm (Leiter Technik) konnte die Betriebsbesichtigung beginnen. Beim Rundgang in Kleingruppen durch die Produktionsstätten wurden dann die einzelnen Prozessschritte im laufenden Betrieb vorgestellt und ausführlich erklärt was und warum das hier so läuft. Dabei beeindruckten insbesondere die Größe, die Geschwindigkeiten, die Mengen, und die Präzision der technischen Anlagen derart, dass man nur noch staunend und bewundernd zuschauen konnte. Dass z. B. ein 20 000 Liter fassender Behälter in weniger als einer Stunde geleert und in Flaschen bzw. Faltkartons abgefüllt ist, überraschte nach der Führung die Teilnehmer nicht mehr.

Als auch die letzte Gruppe wieder zum Treffpunkt zurückgekehrt war, erhielten die Mitarbeiter, die die Gruppen führten, einen herzlichen Applaus und als Dankeschön ein Weinpräsent und die aktuelle Ausgabe der Heimatschrift des Verkehrs- und Verschönerungsvereins.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr beeindruckt von dem, was Ihnen gezeigt wurde: hochmoderne Produktionsprozesse, die höchsten hygienischen Anforderungen genügen und eine ausgefeilte Logistik bei der Lagerung und Auslieferung der Fruchtsäfte. Im letzten Jahr wurden über 225 Millionen Flaschen bzw. Packungen im Werk Bröl produziert.

Besonders wohltuend waren die gastfreundliche Aufnahme und sehr fachkundigen und verständlichen Erläuterungen.


Hans-Dieter Saumer, Stv. Geschäftsführer des VVV
 

Ausgewählte Bilder der Veranstaltung:

       

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von: Dr. Hener Hartmann

 


Donnerstag, 25. Januar 2018

Zu Gast im Briefzentrum der Deutschen Post

Die Organisatoren des VVV hatten es bereits bei Veröffentlichung des Veranstaltungsprogrammes 2018 befürchtet. Bei den zugelassenen 25 Teilnehmern wird diese Veranstaltung sehr schnell ausgebucht sein. Zumal bei der Mitglieder-Versammlung am 24. November 2017 120 von 310 Mitgliedern gekommen waren. Vorstandsmitglied Karl Kreuzberg hatte bereits bei der Planung reagiert und direkt um einen zweiten Termin gebeten. Doch auch das sollte dieses Mal nicht ausreichen. Bereits Anfang Dezember waren die 50 Teilnehmerplätze vergeben. Die Betriebsleiterin des Briefzentrums Bonn, Uta Klippel, erklärte sich kurzentschlossen bereit, mit Ihrem Schichtleiter Herrn Garstka eine dritte Veranstaltung zu organisieren. An dieser Stelle ein ganz großer Dank an das Team des Briefzentrums 53.

Die interessierten VVV Mitglieder wollten doch alle einmal sehen, welchen Weg so ein Brief zurücklegt, bis er vom Absender zum Empfänger kommt. Wenn ein Standardbrief der Montags in München aufgegeben wird bereits am nächsten Zustelltag in Flensburg sein soll, dann muss da eine unglaubliche Logistik und Technik hinter stehen. Und so war es. Zweieinhalb Stunden (18:00-20:30 Uhr) nahm sich das Post-Team um Uta Klippel Zeit, den Hennefern alles zu zeigen und zu erklären. Auf alle Fragen der Teilnehmer gab es eine qualifizierte und präzise Antwort. Die Teilnehmer konnten im Briefzentrum den Weg eines Briefes von der groben Format-Vorsortierung bis in die Bereitstellungsbox Ihres Briefträgers verfolgen.

Hier ein paar Zahlen zum Leistungsspektrum des Briefzentrums 53 Bonn:

Bereits am frühen Nachmittag trafen die ersten Besucher im Kurpark ein, und so füllten sich schnell die neu drapierten Bankreihen während der Männerchor zum Einsingen einige Liedtitel kurz ansang.

Bundesweit gibt es 82 Briefzentren, die dafür sorgen, dass die Postzustellung in kurzmöglichster Zeit den Empfänger erreicht. In einem Briefzentrum findet immer ein Wechsel zwischen der eingehenden und der ausgehenden Post statt. Der Brief aus München kommt im Briefzentrum 53 an und wird z.B. von dort zum Zielort Hennef weitergeleitet. Die Rückantwort gelangt ebenfalls nach der Kastenentleerung von Hennef ins Briefzentrum 53 und kommt dann in die Verteilung nach München. Und das meiste davon geschieht Nachts.

In der Niederlassung 53 finden 4392 Menschen Arbeit. Davon in Brief- und Vorbereitungszentren 1036 Mitarbeiter, im Bereich der "Auslieferung Brief" 2597 Mitarbeiter und im Bereich Auslieferung Fracht 306 Mitarbeiter. Es sind zusätzlich 1106 Fahrräder und 1060 Fahrzeuge im Einsatz, um die Post in die Haushalte zu bringen. Es gehen täglich 1 Millionen Standard- und Kompaktbriefe, 259.000 Großbriefe und 73.000 Maxibriefe durch die fleißigen Hände der Mitarbeiter.

Was der VVV an diesen 3 Abenden im Briefzentrum Bonn erleben durfte, war höchste Ingenieurskunst und Logistik in größter Vollendung.

An dieser Stelle noch einmal ein riesen Kompliment und einen herzlichen Dank an Uta Klippel und ihr hochmotiviertes Team.


Peter Ehrenberg, Geschäftsführer des VVV
 

Ausgewählte Bilder der Veranstaltung:

         

         

   

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von: Peter Ehrenberg